Aktuelles

Leitsatz des Monats Februar

Begleitung: Wir begleiten Menschen seelsorglich in allen Lebensphasen.

“Atem holen – die Siebte”

"Mit dem Herzen dabei" in Haltern 2017 für Familien & interessierte Gemeindemitglieder

"Atem holen" war stets das Motto der letzten Gemeindewochenenden auf der Jugendburg Gemen. Zum "Atem holen" unter dem Motto "Mit dem Herzen dabei" wollen wir auch in diesem Jahr wieder einladen - diesmal aber in die Jugendbildungsstätte Gilwell Sankt Ludger in Haltern. 66 Plätze sind dort für uns vom 06.-08.10.2017 reserviert. Sind auch Sie wieder dabei - bzw. möchten nicht auch Sie einmal mitfahren?

In bewährter Tradition soll es neben unterschiedlichen Workshop- Angeboten kreativer, spiritueller und musikalischer Natur wieder viel Zeit für jede und jeden Einzelnen geben. Darüber hinaus gibt es auch wieder Gelegenheit, sich durch gemeinsames Singen, Essen oder einfach nur gemütliches Beisammensein besser kennenzulernen. Wie üblich beginnt das Wochenende am späten Freitagnachmittag und endet am frühen Sonntagnachmittag. Die näheren Informationen zum Gemeindewochenende werden ab dem ersten März-Wochenende in den Kirchen und im Pfarrzentrum ausliegen, die Anmeldungen können ab Sonntag, dem 05. März, ab 13.00 Uhr (ausschließlich!) telefonisch bei Sandra Waltersmann (Tel.: 0170 / 3286243) erfolgen, solange Plätze verfügbar sind.

(MH/CF)

„Was ist denn fair?“

Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen

"Was ist denn fair?" Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig eine Überlebensfrage. Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in großer Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Deshalb laden wir von der kfd St. Josef zusammen mit den Frauen der Markusgemeinde und den Frauen der kfd Sprakel ein, uns über die wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Situation von philippinische Christinnen zu informieren, uns für das Empowerment von Frauen und gegen die Gewalt an Frauen und Kindern vor Ort einzusetzen und miteinander einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern.

In diesem Jahr findet der Weltgebetstag am 3. März 2017 um 15 Uhr in der Markusgemeinde statt. Wer aus Sprakel eine Mitfahrgelegenheit benötigt, wende sich bitte an Antonie Averbeck (Tel.: 38 43 154).

Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung

Am letzten Wochenende begann für 30 Kinder die Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung in Nottuln. Neben der Geschichte vom Guten Hirten, einem gemeinsamen Gottesdienst, einer Wanderung zum Longinusturm und einer tollen Gemeinschaft stand die Beschäftigung mit den eigenen Stärken und Talenten im Mittelpunkt. Unterstützt wurden Pfarrer Messing und Pastoralassistent Stefan Rosenbaum durch ein 7-köpfiges ehrenamtliches Katechetenteam. Bereits an dieser Stelle möchten wir allen Beteiligten für ein gelungenes Startwochenende herzlich danken!

(SR/CF)

Kinderkirche

Kirche mit Kindern - Kirche für Kinder - Kirche von Kindern

Kinderkirche hat von allem etwas:

Gemeinsam singen, malen, basten, spielen, von Jesus erzählen - das ist die Kinderkirche im Gottesdienst der St. Josefs-Kirche am Sonntag um 11:00 Uhr.

Wir suchen Menschen, die Zeit und Lust haben, unsere Kinderkirche zu unterstützen und bereit sind, 2-3 Sonntage im Jahr die Kinderkirche zu übernehmen. Wir bieten die Arbeit im Team, viel Spaß und Freude und Unterstützung bei der Vorbereitung und zahlreiche Anregungen zur Gestaltung der Kinderkirche.

Nächstes Treffen: 24. April 2017 20:00 Uhr im Pfarrzentrum, Kristiansandstr.

Info: Ortrud Stens 0251/88158

Gemeinde lebt vom Mitmachen - darum laden wir ein, selbst aktiv zu werden!

 (OS/OK)

Versammlung der Frauengemeinschaft

Zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 10. März 2017 sind alle Mitglieder der kfd St. Josef ganz herzlich eingeladen. Die Versammlung beginnt um 15 Uhr im Pfarrzentrum. Anmeldung bis zum 2. März bei Bärbel Garbe (Tel. 2652248) oder Gabi Drube-Winter (Tel. 263868). Für Kaffee und Kuchen wird ein Unkostenbeitrag von 3 Euro erhoben.

Herzliche Einladung zum Kappenfest


"Ab in den Süden“
, so lautet das Motto des diesjährigen Kappenfestes, das die Pfarrgemeinde St. Josef und die Schützenbruderschaft St. Josef Kinderhaus gemeinsam feiern.

Am Samstag, 18. Februar 2017, erwartet die Gäste ab 20.11 Uhr im Pfarrzentrum an der Kristiansandstraße wieder ein abwechslungsreiches närrisches Programm.

Gegen 20.30 Uhr wird Münsters Karnevalsprinz Ingo I. der Veranstaltung einen Besuch abstatten.

Für den musikalischen Schwung sorgt DJ Klaus. Karten gibt es für 5 € an der Abendkasse.


(BK)

Herzliche Einladung zum "Singen zur Nacht"

 

am Sonntag 12.02.2017 in der St. Josef-Kirche, Kinderhaus

um 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

Rückfragen und Liedvorschläge gerne unter:

strewick(at)arcor.de (Andrea Strewick) oder nicole.k(at)muenster.de (Nicole Krimphoff)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

(AS/NK)

Ökumenisches Gebet für den Frieden in Münster und der Welt

Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und Populismus

Am kommenden Freitag, 10.02., dem Tag des umstrittenen Neujahrsempfangs der AfD im Rathausfestsaal in Münster, laden verschiedene Veranstalter zum ökumenischen Gebet für den Frieden in Münster und der Welt ein:

In vielen Regionen der Welt herrschen Krieg, Terror und Leid. Fremdenfeindlichkeit, Ab- und Ausgrenzung greifen um sich. Mit populistischen Parolen wird Stimmung gegen Menschen anderer Auffassung, Nationalität oder Religionszugehörigkeit gemacht. Aber auch in der Stadt Münster ist ein friedliches Zusammenleben aller immer wieder gefährdet. Um ein Zeichen für Toleranz, Dialogbereitschaft, Fremdenfreundlichkeit und die unantastbare Würde jedes Menschen zu setzen, laden die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK), der evangelische Kirchenkreis Münster und das katholische Stadtdekanat am Freitag, 10. Februar zu einem "ökumenischen Gebet für den Frieden in Münster und der Welt" in die Überwasserkirche ein. Der Friedensgottesdienst beginnt um 16:45 Uhr.

Es liegt nahe, so Annethres Schweder, die Vorsitzende der ACK, "dass wir uns gemeinsam mit unseren Sorgen, die uns angesichts der immer beängstigender werdenden Verhältnisse auf der Erde bedrängen, an Gott wenden". "Frieden ist deutlich mehr als die Abwesenheit von Krieg, Frieden und Gerechtigkeit sind das Fundament für jedes gelungene Zusammenleben und dies gilt sowohl im Großen, als auch im Kleinen" sagt Stadtdechant Jörg Hagemann, der die Predigt im Gottesdienst halten wird. Regionalpfarrer Martin Mustroph ergänzt: "Nicht nur für die weite Welt, auch in unserer Nachbarschaft, in unserer Stadtgesellschaft, müssen wir Christen, aber auch alle anderen Menschen guten Willens, uns immer wieder für ein friedliches Miteinander und gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung einsetzen".

Zum ökumenischen Gottesdienst, in dessen Zentrum stille Fürbitten und das Entzünden von Kerzen als Zeichen der Hoffnung gegen Unfriedens und Terror stehen, sind alle Menschen, gleich welcher Religion und Konfession eingeladen.

Familiengottesdienst am 05.02.2017 in St. Josef

Was macht eine Salzstange zur Salzstange? Und was macht einen Christen zum Christen?

Zwei spannende Fragen, die im Mittelpunkt des Familiengottesdienstes stehen, zu dem die katholische Pfarrgemeinde St. Marien und St. Josef am kommenden Sonntag, 5. Februar, um 11.00 Uhr in die Kinderhauser Josefskirche einlädt. Dabei soll es auch darum gehen, dass Salz früher einmal ähnlich wertvoll war wie Gold: Es konnte seinen Besitzer ziemlich reich machen. Ob Jesus die Menschen darum mit dem Salz vergleicht - und ihnen aufträgt, andere durch ihr Leben reich zu machen!? Antworten gibt es am Sonntag in Sankt Josef!

(JM/CF)

Jugendliche Gefirmte besuchen Fazenda de Esperanca in Xanten

Zehn Gefirmte brachen am Wochenende mit Pastoralassistent Stefan Rosenbaum nach Xanten auf, um auf der Fazenda Menschen zu begegnen, die durch ein christliches Leben aus ihrer Drogensucht herausgekommen sind. Sehr bewegt waren alle von den detaillierten und tiefen Lebensberichten der Bewohner der Fazenda.

Am Abend fuhren wir weiter nach Kleve, wo die Messdienergemeinschaft einen Jugendgebetsabend vorbereitet hatte. Neben der Möglichkeit zum Gebet, zum Gespräch oder zur Beichte, gab es in der Snack-Zone und in der Chillout-Area die Gelegenheit, sich besser kennenzulernen. Nach einer Übernachtung im Jugendheim und einem Gottesdienst am Sonntagmorgen fuhren wir bestärkt und froh wieder nach Münster.

(SR/CF)

In eigener Sache

Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, hat mich - auf meinen Wunsch - von meinen bisherigen Aufgaben als Mitarbeiterin der Klinikseelsorge der Uniklinik Münster entpflichtet und in den Ruhestand versetzt.

Sehr gerne war ich in der Klinikseelsorge tätig und ich bin sehr dankbar für die vergangenen fünf Jahre, besonders dafür, dass mir so viele großmütige und großherzige Menschen begegnet sind, die durch ihren Glaubensmut, ihre Glaubenstreue und ihre Glaubenszuversicht mich reich beschenkt haben.

Da ich im Sommer meinen 75. Lebensjahr vollende, hat mich unser Bischof zum 01.03. pensioniert. Meinen "Ruhestand" verbringe ich wieder in meiner alten Pfarrgemeinde St. Marien und St. Josef. In Absprache mit dem Seelsorgeteam übernehme ich priesterliche Dienste. Ich freue mich auf den neuen Lebensabschnitt.

Egbert Reers

"Bibel teilen"

Bild: geralt - www.photoopia.com

 

 

 

 

"Bibel teilen"

Die Texte der Bibel sind vielen so vertraut, dass aufmerksames Hören auf das „Wort Gottes“ oft schwer fällt. Beim „Bibel teilen“ nähern sich Frauen und Männer eigenständig den Botschaften und teilen sich gegenseitig ihre Gedanken mit. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Dorothea Große-Frintrop, Dipl. Päd,. begleitet das „Bibel teilen“ am Di, 24. Januar, 20 Uhr im Pfarrzentrum St. Josef, Kristiansandstr. 50.

Rückfragen an: Cornelia Ruholl, Tel.: 02 51/ 4 30 40.

Karnevalsgottesdienst in Sprakel

Prinz Udo II und der Familiengottesdienstkreis Sprakel laden herzlich ein

Halleluja und Helau - das passt nicht zusammen?!

Doch, der Karneval ist aus der Kirche hervorgegangen. Grund genug für die KIG Sprakel wie jedes Jahr die Verbundenheit von Kirche und Karneval zu demonstrieren. Am Sonntag 29.01.2017 um 09.45 h findet ein Familiengottesdienst in der Marienkirche statt. Alle Gemeindemitglieder sind eingeladen, an diesem Gottesdienst teilzunehmen - gerne auch im Kostüm. Der Familiengottesdienstkreis Sprakel hat einen die ganze Familie ansprechenden Gottesdienst vorbereitet in dem neben Halleluja sicherlich auch das Helau erklingt.

Andreas Krick (KIG) - Akteursmeister / Pressesprecher -

Auf dem Weg zum Katholikentag 2018 in Münster

Für youtube-Video bitte das Bild anklicken

Familienpaten gesucht

Die Fachstellen des Caritasverbandes in Münster haben Kontakt zu vielen Familien mit und ohne Migrationshintergrund in Kinderhaus, die sich Kontakte und Unterstützung im Alltag wünschen. Als Familienpate begleiten und unterstützen Sie Eltern und Kinder z.B. indem Sie mit Kindern spielen oder Hausaufgaben unterstützen oder Freizeitgestaltung mit Eltern und Kindern begleiten oder Ämtergänge begleiten oder... Wir überlegen gemeinsam, wie Sie Ihre Aufgaben in der Familie nach Ihren Wünschen/Möglichkeiten und denen der Familie gestalten.

Für diese Aufgabe suchen wir ehrenamtliche Familienpaten, die ca 2-3 Stunden pro Woche einer Familie Aufmerksamkeit, Zuwendung, Erfahrung und Toleranz schenken. Wir bieten unter anderem die fachlichen Beratung und Begleitung und den Austausch mit anderen Paten.

Mehr Informationen erhalten Sie von den Koordinatorinnen Gabi Limbach oder Monika Neyer vom Caritasverband für die Stadt Münster e.V., Telefon 0251 53009 435 oder https://www.caritas-ms.de/hilfe-beratung/familienhilfen/familienpaten/familienpaten 

(CF)

Sternsingeraktion 2017

Erlös der Sternsingeraktion 2017

Kinderhaus und Sprakel. Die Sternsinger aus der Pfarrei St. Marien und St. Josef hatten sich auf den Weg gemacht, um den Menschen in Kinderhaus und Sprakel den Segen Gottes für das Jahr 2017 zu bringen. Dabei sammelten sie unter dem Leitwort "Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit" ganz besonders für Kinder in der Turkana-Region in Kenia. Bei den Sprakeler Sternsingern fließt allerdings schon seit vielen Jahren der Erlös der Sternsingeraktion in das Projekt "Haus ohne Stufen" für Menschen mit Behinderungen auf den Philippinen. Insgesamt waren in unserer Gemeinde 110 Kinder unterwegs (37 in Sprakel; 73 in Kinderhaus). Die Spendenaktion erbrachte dieses Jahr einen Gesamterlös von 14.648,46 € (4.226,00 € in Sprakel und 10.422,46 € in Kinderhaus).

Die Kinder hatten während der gesamten Aktion eine zentrale Anlaufstelle im Pfarrzentrum St. Josef bzw. im Marienheim, um ihre Dosen zu leeren, etwas zu trinken, die Kreide oder Aufkleber aufzufüllen oder einfach von ihren Erlebnissen zu berichten. Sie waren hoch motiviert und mit viel Spaß dabei - trotz des frostigen Wetters in diesem Jahr.

Die Sternsingerteams bedanken sich ganz herzlich bei diesen Kindern, die dieses Jahr wieder ganz super mitgearbeitet haben! Auch bedanken sich die Teams bei allen Eltern, die ihre Kinder während der gesamten Aktion unterstützt haben, indem sie sie begleitet, gefahren und teilweise sogar für ganze Sternsingergruppen Mittagessen gekocht haben. Abschließend gilt den Sternsingerteams in Kinderhaus und Sprakel ein ganz besonderer Dank, da ohne sie eine solch schöne aber auch anspruchsvolle Aktion gar nicht möglich ist.

He's Got ...

He's Got ...

Grußwort zu Weihnachten 2016

Weihnachten ist kein Event

Blick auf Altar und Chor

In der Erzählung der Geburt Jesu beim Evangelisten Lukas fällt kein einziges menschliches Wort, nur die Engel sprechen. Weihnachten spricht für sich. Und spricht zu uns, für alle Zeiten, für alle Menschen.
Weihnachten ist nicht romantisch. Sich wegen der Finanzverwaltung auf den Weg machen, in einem Stall fern von zu Hause ein Kind zur Welt bringen ist kein Idyll. Das rieselt kein Schnee und klingen keine Glocken. Daher heißt Weihnachten auch: In der Normalität und in den Sorgen des Lebens, auch wenn wir keine Herberge haben, kann die Hoffnung geboren werden, kann im Stall unseres Alltags neues Leben beginnen.
Weihnachten ist nicht Gedanke, Theorie. Sondern Liebe, die Kind und Mensch wird. Danach sehnen sich auch die Menschen, die nicht an Gott glauben können. Es gibt ein Wort das lautet: "Wenn Gott für mich Mensch würde, dann würde ich ihn lieben, ihn ganz allein. Dann wären Bande zwischen ihm und mit, und für das Danken reichen alle Wege meines Lebens nicht."
Weihnachten ist kein Event, sondern klein wie ein Kind. Wehrlos, obdachlos und gleich darauf heimatlos. So klein, dass es keinen Menschen gibt, der dieses Kind für sich allein aufnehmen könnte. Deshalb ist es auch der Heiland und Retter der Welt.

Liebe Schwestern und Brüder, mit diesen kurzen Gedanken zum Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen und Ihren Familien, besonders denen, denen es in diesen Tagen nicht gut geht, auch im Namen aller hauptamtlichen Mitarbeiter/innen ein frohes, gnadenreiches Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Neue Jahr 2017.

Ihr
Ulrich Messing

Messe im Stall

Auch in diesem Jahr laden wir wieder herzlich zur "Messe im Stall" ein. Wir starten am zweiten Weihnachtstag, 26.12., um 17 Uhr in der St.-Josef-Kirche, um dann von dort aus - begleitet von einer während mehrerer Stationen vorgetragenen kleinen Geschichte - zum Hof Stegemann-Wibbelt zu ziehen.

In diesem Jahr steht das Symbol des Hauses im Mittelpunkt unserer Betrachtungen. Am Hof werden wir dann (mitten zwischen den Ponys) in aller Ursprünglichkeit in der Scheune Eucharistie feiern und dabei vielleicht an das Wesentliche von Weihnachten und unseren Gottesdiensten erinnert werden. Anschließend gibt es wieder Glühwein und Kinderpunsch für alle zum Aufwärmen.

Singen mit Leib und Seele

Auftritt des Gospelchors am 2. Adventssontag

Auch in diesem Jahr begleiteten am 2. Adventssonntag wieder 50 begeisterte Sänger und Sängerinnen unter Leitung von Birgit und Georg Buch den Familiengottesdienst mit ihren Gospel-Songs. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Sängerinnen und Sänger, die Musiker und Birgit und Georg Buch, die mit Herz und Seele dabei waren. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Info-Blatt als Newsletter

Hier anmelden:

Ihre E-Mail-Adresse

Katholikentag 2018 in Münster

Ökumenische Triade

Kontakte kompakt

Adressen, die weiterhelfen