Aktuelles

Grußwort für die Sommer- und Urlaubszeit 2016

Wen liebt Gott?

Vor ein paar Wochen stehe ich auf dem Kirchplatz nach einem Gottesdienst, als mich ein Mädchen fragt: „Herr Messing, Sie sind doch der Pfarrer?" Ich antworte: „Ja, das bin ich." „Dann hätt ich da mal eine Frage: Liebt Gott auch die Terroristen?" Oh je, denk ich, das ist ganz schon knifflig morgens um 10.30 Uhr auf dem Kirchplatz und so antworte ich: „Ja, Gott liebt auch die Terroristen." „Aber die haben doch so viel Böses getan", wendet sie zurecht ein. „Weißt du, das ist wie mit deiner Mutter. Du liebst sie doch." „Ja." „Aber manchmal macht deine Mutter auch Dinge, die dich wütend machen. Dann ärgerst du dich über sie, aber du hörst nicht auf deine Mutter zu lieben. Und so ist es auch mit Gott: Er ist wütend auf uns, wenn wir anderen schaden und böse zueinander sind, aber er hört nicht auf uns zu lieben." „Gut." sagt das Mädchen und geht nach Hause.

In diesen Sommertagen sind viele Menschen unterwegs. Wir reisen in Länder anderer Kulturen und Religionen. Wir lernen Menschen kennen, die anders leben und denken. Wir erleben Menschen, die andere Auffassungen vom Leben und Arbeiten haben. Vielleicht erleben wir auch Menschen, mit denen wir uns schwer tun, weil sie die Liegestühle am Pool schon seit 8 Uhr mit Handtüchern belegen, weil sie am Buffet die Teller übervoll haben, weil sie laute Musik hören, weil sie ihre Kinder anders erziehen, weil…

Menschen leben anders, Menschen denken anders, Menschen sind anders, aber Gott liebt sie und mich.

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen ich Ihnen einfach erholsame Tage – wo auch immer und mit wem auch immer.

U. Messing, Pfr.

 

 

GEMEINSAM nicht einsam - Männerrunde

Einladung

Das 45. Treffen der Männerrunde GEMEINSAM nicht einsam ist am Mittwoch 13. Juli 2016 um 10:30 Uhr im Marienheim Sprakel.

Am 29. Juni 2016 haben wir uns auf die Suche unserer eigenen Namen gemacht. Wie interessant! Jeder Teilnehmer hatte seine eigene Geschichte und trug sie vor! Dafür reichte die Zeit nicht! Ob als Vollwaise ohne Kenntnis aller Familienbindung; der Opa als Findelkind der Hugenotten-Zeit selbst um 1880 noch; der münsterländische Bauernsohn als Höriger des Stiftes Vreden mit altem Stammbaum; und die Schröders, die Meyers, die Rottmanns und und ? ; der uralte Vorname Konrad wurde mit dem jungen Konrad von Parzham verglichen und und....wie schon gesagt, die Zeit reichte nicht für dieses Thema! 

Am 13. Juli wird uns Detlef Venschott über Bestattungen im Wandel der Zeit berichten und wir werden viel Zeit haben für Fragen und Antworten.

Machen und gestalten Sie mit und bringen Sie Interessierte mit !

Wer möchte uns die Ergebnisse seines Hobbys präsentieren? Fotos, Filme, Bücher, Sammlungen und und... ?

(KV)

Nordmark-Frauen überraschen Kreisel-Gärtner

Neben dem Sozialen Kaufhaus Obolus in der Nordmark hat die Kirchengemeinde St. Marien und St. Josef seit Herbst 2014 ein zweites Ladenlokal gemietet. Anders als in den bisherigen sozialen Projekten entscheiden hier die Besucherinnen selbst, wie sie die Räume gestalten und was darin geschehen soll. Und die Ideen blühen.

Seit Januar 2016 rattern dort die Nähmaschinen (die WN berichtete darüber). Dienstags und mittwochs können alle interessierten Frauen nähen, mit und ohne Anleitung. Material ist vorhanden. Stolz präsentieren sie neue Schürzen, Taschen und Kleider. Sie freuen sich an Gesprächen miteinander bei einer Tasse Kaffee; immer offener erzählen sie von sich und ihren Familien, Geschichten aus der Heimat und aus dem hiesigen Alltag. Inzwischen steht auch eine gute Küche zur Verfügung. Frischer Kuchen wird gebacken und bei Kaffee und Gespräch angeboten. Das Projekt lebt von den Ideen und der Initiative der Beteiligten.

Ganz ähnlich ist es mit den Kreiseln am Einkaufszentrum Idenbrockplatz und an der Kreuzung Westhoffstraße - Kristiansandstrasse. Jeden Donnerstag treffen sich hier fleißige Ehrenamtliche im Gärtnerdress und mit Gartengeräten zum Pflanzen, Harken und Beschneiden, Pflegen, Düngen und Gießen. Und zur Freude aller Kinderhauser sind dort phantastische Blumenbeete entstanden, ein Meer bunter Blüten, eine Augenweide und Freude für alle.

Und deshalb entstand auch die Idee: die bunten, internationalen und fröhlichen Frauen aus der Nordmark bedanken sich stellvertretend für alle Kinderhauser bei den fleißigen Gärtnerinnen und Gärtnern. Sie überraschten sie bei ihrer Arbeit am Donnerstag, dem 30.Juni. Zu Fuß sind sie aus der Nordmark gekommen, ausgestattet mit einer langen Leiter und etwa 100 farbigen Spruchbändern, die oben an den Laternen angebracht wurden und nun ein buntes Danke in die Luft wehen. Auf jedes Band hat eine Frau in ihrer Handschrift und ihrer Heimatsprache ein kräftiges "DANKE" geschrieben. Viele aus Kinderhaus haben sich daran beteiligt; die Nordmark-Frauen haben unter Leitung von Mechthild Weiling-Bäcker, die die künstlerische Idee hatte, die Aktion in den letzten Wochen koordiniert und streng geheim gehalten, damit sie auch wirklich eine Überraschung wird.

Auch Pfarrer Messing ist erstaunt: "Ich bin immer wieder überrascht, was durch die Arbeit der Gärtnerinnen und Gärtner hier in Kinderhaus alles zum Blühen kommt." - Und damit meint er alle, die Blumengärtner und die "Menschengärtner" in Kinderhaus.

(UT/CF)

Gemeindefest 2016

Rund um die Kirche St. Marien in Sprakel

Das Gemeindefest am 26.06.2016 rund um die Kirche St. Marien versammelte Jung und Alt der Sprakeler Gemeinde.

Insbesondere die Kinder hatten reichlich Spaß, denn sie konnten nach Herzenslust das reichhaltige Angebot an Spielen genießen und sich für ihre kostenlosen Spielkarten Preise aussuchen. Die ganz Kleinen konnten im Sand nach Schätzen buddeln, während die älteren Kinder an einem Deutschland-Quiz teilnehmen konnten. Das Spielangebot erstreckte sich über „Enten angeln“; „Pferde-Spiel“; „Dosen werfen“; „Spiegellabyrinth“; „Murmelspiel“; „Bällchenspiel“; „Glücksrad“; „Kegelbahn“; „Hindernisparcours“ etc. Wer sich zwischendurch mal ein wenig austoben wollte, konnte sich auf der Hüpfburg verausgaben.

Die Feuerwehr, die aufgrund des Notstandes im Kreis Borken zunächst abkommandiert worden war, konnte dennoch kurzfristig mit einem Spritzwettbewerb und natürlich einem großen Feuerwehrauto die Kinder und Erwachsenen erfreuen.

Wir, die Mitglieder im Gemeindeausschuss Sprakel, danken Ihnen und allen anderen Vereinen und Personen für ihre tatkräftige und engagierte Hilfe. Das Engagement reicht über die Schützenvereine St. Hubertus und St. Martinus; dem Sportverein; der KIG; dem Jugendzentrum Outlaw; dem Förderverein der Grundschule Sprakel; dem Förderverein der Kindertagesstätte St. Marien  und vielen weiteren die persönlich ihren Einsatz zeigten, womit nicht zuletzt auch die Gemeindemitglieder gemeint sind, die den schönen Kuchen spendeten. Dieser gespendete Kuchen wurde von den Erzieherinnen und Eltern des St. Marien Kindertagesstätte in der Cafeteria angeboten.

Besonders gefreut hat uns, dass auch die Messdiener in diesem Jahr wieder mit ihrem Popcorn-Stand und einem Geschicklichkeitsspiel  dabei waren.

Auch die KFD informierte mit einem Stand über ihre Arbeit vor Ort.

Dank der vielen schönen Spenden der Sprakeler Firmen und weiteren Sponsoren aus der näheren Umgebung, konnte eine große Tombola stattfinden mit „Jedes-Los-gewinnt-Glück“.

Ein besonderes Highlight des Festes verkörperte der Clown Max, der die Menschen ohne Worte begeisterte.

Viel Spaß bereitete das Schätzspiel für Erwachsene und Kinder, bei dem das Gesamtgewicht des Pastoralteams geschätzt wurde.

Gerade als die Hip Hop-Gruppe Sprakel uns mit mehreren Tänzen erfreute, überraschte uns ein heftiger Regenguss. Nachdem die Wetterlage sich einigermaßen beruhigt hatte, konnten die Sieger des Torwandschießens (Kinder und Erwachsene); des Schätzwettbewerbs und des Deutschlandquiz‘ mit schönen Preisen geehrt werden.

Der Erlös des Festes wird zur Hälfte für den Bau neuer Hütten verwendet und kommt zur anderen Hälfte der Behindertenarbeit auf den Philippinen mit dem „Haus ohne Stufen“ zugute.

Seit 30 Jahren gibt es die seinerzeit mit Pater Raas gegründete Kooperation mit der Gemeinde St. Marien und der Behindertenarbeit auf den Philippinen. Herr Feismann stellte die Handarbeiten, die auf den Philippinen gefertigt wurden, auf dem Gemeindefest aus und verkaufte diese auch. Am 3. Juli 2016, nach der Messe gegen 11.00 Uhr, werden Beatrix und Markus Althoff (Tochter und Schwiegersohn von Heinrich und Margret Feismann) im Marienheim über die Arbeit vor Ort auf den Philippinen berichten.

Es war ein schönes Gemeindefest, auch wenn es durch Regenschauer und dem Deutschlandspiel zeitlich sehr begrenzt war. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, um bei hoffentlich herrlichem Wetter wieder ein schönes Fest zu feiern von, mit und für ALLE.

(MF)

Gemeindefest 2016

Bildergalerie

<<
>>
 

Familiengottesdienst am 03.07.2016 um 11.00 Uhr auf Gut Kinderhaus

In diesem Jahr kann ein kleines Jubiläum gefeiert werden: Zum 20. Mal lädt unsere Gemeinde am Sonntag vor den großen Ferien (3. Juli) zu einem - vom Kinderchor mitgestalteten - Familiengottesdienst auf Gut Kinderhaus ein. In der St. Josefs-Kirche findet also um 11.00 Uhr kein Gottesdienst statt.

In der Remise von Gut Kinderhaus soll es ab 11.00 Uhr darum gehen, was für einen gelingenden Urlaub wichtig ist. Ob Feriengäste und Vermieter (oder Hoteliers) dabei unterschiedliche Vorstellungen haben? Oder ob sie am Ende nicht doch ganz ähnliche Hoffnungen und Ängste teilen? Wir wollen selbst erleben, wie die schönste Zeit des Jahres gelingen kann - oder leider auch misslingen, wenn etwas Entscheidendes fehlt. Was das ist, verraten wir am kommenden Sonntag.

(JM/CF)

"Bibel teilen"

Bild: geralt - www.photoopia.com

 

 

 

 

"Bibel teilen"

Die Texte der Bibel sind vielen so vertraut, dass aufmerksames Hören auf das „Wort Gottes“ oft schwer fällt. Beim „Bibel teilen“ nähern sich Frauen und Männer eigenständig den Botschaften und teilen sich gegenseitig ihre Gedanken mit.

Dorothea Große-Frintrop, Dipl. Päd,. begleitet das „Bibel teilen“ am Di, 28. Juni, 20 Uhr im Pfarrzentrum St. Josef, Kristiansandstr. 50.

Rückfragen: Cornelia Ruholl, Tel.: 02 51/ 4 30 40.

Jugendgottesdienst in St. Josef

Während Fußball-Deutschland vom nächsten Spiel der Nationalmannschaft träumt, lädt der Jugendliturgiekreis St. Josef Kinderhaus zu einem besonderen Jugendgottesdienst ein: Am Samstag, 25. Juni, dem diesjährigen Mittsommertag, geht es um den "Sommernachtstraum" von William Shakespeare. Anlässlich seines 400. Todestages wollen die Jugendlichen einen Blick auf die verborgene Botschaft der Träume richten: so wie sie in der Bibel, aber auch im alltäglichen Leben vorkommen. Zudem soll es darum gehen, verlorenen und weggeworfenen Träumen nachzugehen, um sie - mitsamt ihrer Lebenskraft - für die Zukunft neu zu nutzen. Der Gottesdienst beginnt um 17.30 Uhr in der Josefskirche. 

(JM)

 

Pfarrkonvent am 09.06.2016 zum Pastoralplan der Gemeinde

Quelle: Westfälische Nachrichten

Patenschaft der Pfarrgemeinde mit den Menschen mit Behinderung in Vigan auf den Philippinen

Einladung zum Vortrag

Am Sonntag, 3. Juli 2016 gegen 11.00 Uhr wird das Ehepaar Beatrix und Markus Althoff (Tochter und Schwiegersohn von Margret und Heinrich Feismann) im Marienheim einen Lichtbildervortrag halten und uns über die Feierlichkeiten zum 30. jährigen Bestehen und die aktuelle Situation vor Ort informieren.

Pater Bernhard Raas, Steyler Missionar, hat in den 1970er Jahren in Münster promoviert. In dieser Zeit hat er Pfarrer Kapusta sonntags und während des Urlaubs in der Gemeinde vertreten.

1977 wurde er vom General der Steyler nach Vigan auf den Philippinen gesandt, seitdem besteht die Patenschaft zu Pater Raas und den Menschen mit Behinderungen.

1986 hat Pater Bernhard Raas mit vier jungen Menschen im Zentrum der Stadt Vigan eine Gemeinschaft gegründet. Immer mehr Behinderte schlossen sich der Gemeinschaft an. Um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, führen sie in Vigan einen sogenannten „Tante Emma-Laden“. Außerdem fertigen sie Handarbeiten an, die in Münster und Umgebung verkauft werden.

Diese Handarbeiten können auch am Gemeindefest angesehen und käuflich erworben werden.

Einige der ehemaligen Bewohner haben geheiratet, sich selbstständig gemacht und Familien gegründet.

Seit einigen Jahren werden Kinder der ehemaligen Bewohner und Kinder aus armen Familien durch ein Schulprojekt gefördert.

Eine herzliche Einladung an alle Interessierten!

 (MF)

Männerrunde - GEMEINSAM nicht einsam

Einladung

Das 43. Treffen der Männerrunde GEMEINSAM nicht einsam ist am Mittwoch 15. Juni 2016 um 10:30 Uhr im Marienheim Sprakel.

Beim letzten Treffen - am 1. Juni durfte die Männerrunde nach ihrem ersten Frühschoppen mit allerlei Gesprächsthemen die 40 Personen der Mittagsrunde mit einem Grillfest verwöhnen.

Die Gluthitze der Schnitzel und Würstchen spiegelte sich am Kopf des Oberkochs Horst Köching wider. Wie gut, dass er auch für verschiedenste, leckere Getränke vorgesorgt hatte. So auch die fleißige Damenbedienung mit selbst gemachten Salaten! - Nur schade, dass ausgerechnet an diesem Mittwoch das Wetter nicht so mitspielte! - Gemütlich war`s doch...und lecker !!!

Am 15. Juni 2016 wollen wir uns erzählen lassen, was man alles auf einer Kreuzfahrt erleben kann! Dias, Fotos und Filme werden uns in fremde Länder entführen! - Am 29. Juni interessieren uns die eigenen Namen - nicht nur die Vornamen sondern auch die Herkunft und die Bedeutung unseres Nachnamens!

Machen und gestalten Sie mit und bringen Sie Interessierte mit !

(KV)

Einladung zum Gemeindefest in Sprakel

Unser diesjähriges Gemeindefest startet am 26. Juni 2016 ab 14.00 Uhr rund um den Sprakeler Kirchturm.

Angeboten werden wieder verschiedene Spiele für die ganze Familie, wie z. B. Dosen werfen, Enten angeln, Spiegellabyrinth und vieles mehr. Auch für das leibliche Wohl ist wieder gesorgt. Der Erlös dieses Festes kommt dem Bau neuer Spielbuden und dem Projekt auf den Philippinen "Haus ohne Stufen" für Menschen mit Behinderungen zugute, das in diesem Jahr sein 30 jähriges Bestehen feiert. In den 30 Jahren wurde das Projekt, damals von Pater Bernhard Raas ins Leben gerufen und von der Sprakeler Gemeinde unterstützt.

Alle sind herzlich eingeladen mitzuspielen und mitzufeiern!

(MF)

Die Ruhe bewahren

Bürgerbegehren Freier Sonntag Münster

An vergangenen Wochenende startete in unserer Kirchengemeinde das Bürgerbegehren "Freier Sonntag Münster". Den Wortlaut des Bürgerbegehrens und dessen Begründung finden Sie hier.

Weitere regionale Informationen finden Sie auf den Internetseiten der KAB sowie der Initiative selbst.

Allgemeine Informationen zum Freien Sonntag entnehmen Sie bitte z.B. der Internetseite http://www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de

Die Unterschriftenlisten liegen in den jeweiligen Ausgängen der Kirchen bereit. Wir laden Sie herzlich ein, diese Initiative zu unterstützen!

Änderung der Öffnungszeiten

Bis zum 28.8.2016 ist das Sozialbüro montags geschlossen.

Herzliche Einladung zum Frauencafé

Das Sozialbüro lädt jeden Dienstag recht herzlich von 16 bis 18 Uhr zum Frauencafé ein.

Es befindet sich in der Diesterweg Straße 2 - direkt neben dem Sozialkaufhaus OBOLUS.

(BK)

Katholikentag 2016 in Leipzig

Gemeinsam Glauben erfahren

Zum Katholikentag vom 25. bis 29. Mai 2016 in Leipzig machten sich aus unserer Gemeinde sowohl eine kleine Gruppe unter Begleitung von Pfr. Magunski, als auch verschiedene Gemeindemitglieder auf eigene Faust auf den Weg.

"Seht, da ist der Mensch" - so lautete das Leitwort für den 100. Deutschen Katholikentag. Daran orientierten sich auch die Veranstaltungen. Der Mensch stand thematisch im Mittelpunkt. Wie wollen wir Menschen jetzt und in Zukunft miteinander leben? Wie begegnen wir als Christen den drängenden Fragen der Gegenwart?

Mit über 1.000 Veranstaltungen lud der Katholikentag Christen und Nichtchristen ein: von Podiumsdiskussionen über Workshops, Beratungsangebote, Ausstellungen und Konzerte bis hin zu kleinen und großen Gottesdiensten. Dabei wurden aktuelle religiöse, kulturelle, wissenschaftliche, gesellschaftspolitische, aber auch spirituelle Themen aufgegriffen. Die grünen Tücher, die die Teilnehmer des Katholikentags erhielten, bestimmten bei sommerlich warmem Wetter und viel Sonne deutlich das Stadtbild.

Die Teilnehmer aus unserer Gemeinde nahmen die vielfältigen Angebote gerne an, jeder suchte sich das heraus, was ihn oder sie besonders interessierte. Mal waren dies Podiumsdiskussionen, Taizé-Gebet, Familienangebote, mal Workshops, gemeinsames Singen oder Gottesdienste. Zwischendurch war immer wieder Zeit zu verweilen und sich auszutauschen.

In Leipzig selbst machen die Katholiken etwa nur 4,4% der Bevölkerung aus. Die Gastgeber waren jedoch bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen sehr präsent, herzlich und offen. So erfuhr unsere Gemeindegruppe bei Gesprächen auf verschiedenen Veranstaltungen z. B. viel über das frühere Gemeindeleben vor der Wende und die Entwicklung bis heute. Am Dankeschön-Abend konnten sich alle Teilnehmer mit einem gemeinsamen westfälischen Picknick bei den Leipziger Gastgebern bedanken. Hier wurden neue Freundschaften geknüpft und Einladungen zum Besuch nach Münster ausgesprochen.

Beim Abschlussgottesdienst mit rund 25.000 Teilnehmern wie auch bei den vielen anderen sehr gut besuchten Gottesdiensten wurde lebendiger Glaube und Gottes guter Geist spürbar.

(UF/CF)

Katholikentag 2016 in Leipzig

Pfarrer Messing auf dem Katholikentag

In seiner Eigenschaft als Präses des Stadtkomitees in der Stadt Münster hatte Pfarrer Messing auf dem Katholikentag eine Informationsveranstaltung an der auch Oberbürgermeister Markus Lewe teilgenommen hat. Im Interview zeigte er sich von dem Katholikentag in Leipzig begeistert und wiederholte seine Aussage, dass auch Münster Katholikentag kann. Das Interview fand im Rahmen eines Treffens mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Stadtkomitees statt. Gleichzeitig waren auch Stadtdechant Jörg Hagemann und Notburga Heveling (Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken) zugegen. Auch sie wurden von Pfarrer Messing interviewt und beide freuen sich ebenfalls auf Münster 2018. Sicherlich wird in den kommenden 2 Jahren auch in unserer Gemeinde viel dafür getan, dass der Katholikentag für uns und für die Gäste zum Erfolg wird. 

Seelsorgeteam

Zur Anzeige dieses Inhalts benötigen Sie den Adobe Flash Player 9.0 oder höher.

Info-Blatt als Newsletter

Hier anmelden:

Ihre E-Mail-Adresse

Ökumenische Triade

Kontakte kompakt

Adressen, die weiterhelfen