Bewahrung der Schöpfung

Wie wir uns nachhaltig für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen

"Die Gegenwart und Zukunft der Welt hängen von der Bewahrung der Schöpfung ab.“

Diese Worte von Johannes Paul II machen deutlich, wie wichtig das Engagement der vielen Kirchengemeinden auf der ganzen Welt für den Umweltschutz ist.

Auch in unserer Gemeinde wollen so viel wie möglich von dem tun, was die Schöpfung bewahren hilft. Dieser Aufgabe widmet sich vor allem der Sachausschuss „Bewahrung der Schöpfung" des Pfarrgemeinderates.

Unsere bisherigen Initiativen:

  • Anlässlich ihrer Hochzeit pflanzten Brautpaare Apfelbäume hinter dem Pfarrzentrum. Es sind robuste, alte westfälische Apfelsorten.

  • Für Kommunionkinder wird jedes Jahr eine Öko-Rallye veranstaltet, bei der sie spielerisch den bewahrenden Umgang mit der Natur erleben.

  • Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat streben an, dass die Gebäude der Pfarrgemeinde mit Strom aus umweltbewussten Energieträgern versorgt werden. Das zeigt: Bei uns findet ökologisches Denken nicht nur eine breite Basis, sondern wir sind auch bereit, dafür Geldmittel zu investieren.  

  • „St. Josef in der Sonne": Auf dem Dach des Pfarrzentrums in Kinderhaus wurde eine Photovoltaikanlage installiert, die Strom aus Sonnenlicht produziert. Damit setzen wir ein deutliches Zeichen nicht nur für den Einsatz unerschöpflicher Energien, sondern besonders auch für das Sparen von Energie. Unser Motto: Es braucht die Energie vieler Menschen, um einen alternativen Umgang mit den Energien der Schöpfung einzuüben und sie zu bewahren.

    Die Photovoltaikanlage auf unserem Pfarrzentrum ist ein Beitrag zum Projekt "Handeln für die Zukunft der Schöpfung" der christlichen Gemeinden, die sich an der Förderinitiative „Kirchengemeinden für die Sonnenenergie“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) beteiligen.


Ansprechpartner:

Sandra Waltersmann                Tel. 26 46 27