Kinderhauser Arbeitslosen Initiative KAI e.V.

Professionelle Beratung-, Bildungs- und Unterstützungsangebote bei KAI e.V. - seit 2020 in Kooperation mit der Caritas Münster - für Menschen aller Nationalitäten und Religionen

KAI ist ein gemeinnützig anerkannter Verein, der 1996 von Mitgliedern der katholischen Kirchengemeinde St. Josef gegründet wurde, sich an den diakonischen Grundsätzen des Christentums orientiert und eng mit den anderen sozialen Diensten der Kirchengemeinde St. Josef zusammenarbeitet.

KAI verfügt über ein Wissens- und Aufgabenspektrum in der materiellen Existenzsicherung und der psychosozialen Beziehungsarbeit.

Die Aufgaben von KAI setzen sich aus dem Bereichen Beratung und Bildung zusammen:

Die Beratung wird durch die Caritas-Mitarbeiterin Lavinia Stroe angeboten und dabei gilt es::

  • die komplexen Lebenslagen der Ratsuchenden zu erfassen,,
  • Anliegen und Ursachen der Problematik differenziert zu diagnostizieren, um dann gemeinsam mit dem Betroffenen angemessene und kleinschrittige Lösungen zu entwickeln,
  • sowie bei der akuten finanziellen Krisenbewältigung und bei der Teilhabe an den Leistungen der sozialen Sicherungssysteme zu unterstützen und oder
  • an andere Fachdienste und Beratungsdienste weiter zu vermitteln bzw. zu kooperieren

 

 

Wir beraten zu: 

  • Beratung zu sozialrechtlichen Ansprüchen
  • Beratung zu Arbeits-, Berufsweg- und Lebensplanung
  • Hilfen bei Ämter- und Behördenpost
  • Integration auf den Arbeitsmarkt

 


De Bereich Bildung umfasst:

  • Alphabetisierungskurse
  • Sprachkurse
  • Einzelnachhilfe


Die Kooperationspartner sichern zu:

  • wohnortnahes Angebot
  • Verschwiegenheit
  • Kostenfreiheit
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Beratung auf Augenhöhe


So erreichen Sie uns:
Kinderhauser Arbeitslosen Initiative KAI e.V.
Josef-Beckmann-Str. 5 (Lageplan) - gleiche Adresse wie das Sozialbüro
48159 Münster
Fax: 0251/26529607
E-Mail: kai-muenster2@t-online.de


Ansprechpartner vor Ort:

Bereich Beratung Lavinia Stroe

(Mitarbeiterin der Caritas Münster)

       
Tel. 0251 / 2807894
Mail: kai-muenster2@t-online.de

Offene Telefon-Sprechstunden:

Mo. 10-13 Uhr und 15-18 Uhr

Mi. 10-13 Uhr

                                          

Darüber hinaus sind dienstags bis freitags Termine nach vorheriger Absprache möglich.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Pandemie persönliche Beratungsgespräche nur in Ausnahmefällen stattfinden können. Bitte melden Sie sich im Vorfeld telefonisch oder per Mail an.

Bereich Bildung Kai Weyer

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachhilfe/Lernförderung

Tel. 0251 - 2807894

Vorstand Ulrich Messing (1. Vorsitzender), Jochen Temme, Holger Averbeck (Geschäftsführer), Ruth Caruso, Winfried Beurich


Bankverbindung
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE73 4006 0265 0015 3015 00
BIC GENODEM1DKM

Studierende der KatHO erstellen Bildungskatalog für Kinderhaus

Wie Lernen durch Erfahrung möglich ist, erfuhren Studierende der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Münster in einem Seminar dieses Sommersemesters zur „Gemeinwesenarbeit und Sozialraumorientierung“, geleitet von Prof. Dr. Tölle.

Das Seminar ergänzte den Auftrag um ein weiteres Modul: es wurden Methoden ausgewählt, wie – auch unter Corona-Bedingungen – die Bildungsinteressen der Bewohner_innen in aktivierenden Formen der Sozialraumanalyse ermittelt werden können. Für den Bildungskatalog ermittelten die Studierenden in Eigenverantwortung und mit großem Einsatz Bildungsangebote des Stadtteils und haben diese zusammengetragen. Sie gliederten die Angebote nach Sparten, machten zu jedem Angebot Angaben zur jeweiligen Zielgruppe, zu Kosten, Dauer und den Ansprechpartner und fassten jeweils kurz den Inhalt des Angebotes zusammen. Ergebnis ist ein fas 90 Seiten umfassender Katalog in digitaler Form, der in einer digitalen Präsentation dem Träger vorgestellt wurde. Eine solche Übersicht hat es im Stadtteil bisher noch nicht gegeben. Sie wird in Kürze veröffentlicht und ist sicher den Trägern und Einrichtungen im Sozialraum ein hilfreiches Instrument im Alltag.

Der inzwischen veröffentlichte Bildungskatalog für Kinderhaus

Parallel legte dabei eine zweite Gruppe den Schwerpunkt auf die Bedarfsermittlung im Sozialraum. Dafür wurden Methoden der Sozialraumanalyse gewählt, die kreativ und aktivierend sein sollte und in der Corona-Situation umsetzbar sind. Gewählt wurde die Methode Autofotografie. Die Methode wurde vorbereitet, die dafür erforderlichen Fragen so formuliert, dass sie der Zielgruppe entsprechen und es wurden erste Kontakte zum Feld hergestellt. Die Umsetzung läuft noch. KAI e.V. hat sein Interesse an der Methode und den Ergebnissen erklärt.

10. Juni 2020; Sommersemerster 2020:

Laura Schulz, Benjamin Lügering, Ursula Tölle